Wegen Depression gleich zum Amokläufer abgestempelt?!?

Vor ein paar Monaten, war mein monatlicher Termin bei meinem Psychiater mehr als Merkwürdig. Eigentlich war alles wie immer. Aber kaum kamen wir zu dem Thema, wie ich momentan mit der Wut und dem Stress umgehe, war mein Arzt einen Moment starr vor Schreck.

 

Warum?

 

Ich hatte erwähnt, dass ich mich mit Computerspielen ablenke wenn ich Stress oder Wut abbauen möchte. Eben auch mit Shooter Games. Der Blick war erfüllt von Angst und Panik zugleich. Die erste Frage war anfangs noch: “Aber keine Shooter oder?” Warum hat er so direkt nachgefragt? Als würde jeder der an einer psychischen Krankheit leidet, automatisch mit solchen Spielen zum Amokläufer.

 

Vorverurteilung soll die Lösung sein?

 

Scheinbar haben sehr viele Angst zur Zeit. Nach dem letzten Amoklauf in Amerika vor nicht einmal 3 Wochen, kann ich es sogar verstehen. Aber ist es die Lösung, mich nun damit abzustempeln? Ja sogar zum Risiko zu erklären?

 

Eure Meinung dazu?

 

Ich bin natürlich auch gespannt auf eure Meinung. Habt ihr Angst davor, dass ein psychisch kranker Mensch durchdrehen könnte? Und wenn ja, wo sollte mehr Aufklärung für euch geschehen um die Sorgen ernst zu nehmen? Denn immerhin bin ein Mensch! Das wird zu oft vergessen. Ich bin kein Amokläufer, sondern ein Mensch mit Depressionen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0